Dieser Artikel enthält Links zu Produkten oder Dienstleistungen von einem oder mehreren unserer Inserenten oder Partner. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie auf unsere Website klicken oder einen Kauf über unsere Website tätigen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen.

Ratenkauf: Jetzt kaufen, später zahlen

Dank Anbietern wie Klarna und Afterpay erleben Raten- und Rechnungskauf gerade ein Comeback. Nach dem Motto "Buy now, pay later" (jetzt kaufen, später zahlen) können Sie sich Ihre Zahlungen selbst einteilen.

Die zinslose Finanzierung, im Fachjargon “Teilzahlungsgeschäft”, wird eine immer beliebtere Zahlungsmethode. Ratenkauf gehörte laut einer Studie des IFH Köln und der TeamBank AG 2020 zu den drei wichtigsten Zahlarten im E-Commerce (Online-Shopping). Banken und Kreditanbieter wie Klarna, Afterpay, Santander, N26, PayPal, easyCredit und Klarna ermöglichen es Ihnen, etwas sofort zu kaufen und die Kosten über die Zeit zu verteilen, ohne zusätzliche Gebühren zahlen zu müssen.

Auch wenn die zinslose Finanzierung nicht mit einem herkömmlichen Kredit vergleichbar ist, fallen dennoch Kosten an, und es ist wichtig, dass Sie verstehen, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie einen Antrag stellen. Hier gehen wir die Unterschiede zwischen den Plattformen, die Kosten und die Funktionsweise durch, damit Sie entscheiden können, welche die richtige für Sie ist.

Vergleichen Sie Ratenkauf-Anbieter in Deutschland

Name Product Bonitätsprüfung Kreditlimit Ratenzahlung Verzugsgebühren App Store Bewertung
Scalapay
50 € - 1000 €
2 Monate nach Kauf
6 € nach 9 Tagen
Apple Store
★★★★★
★★★★★
Kostenlose Aufteilung von kleinen bis mittleren Beträgen in Raten bei dem italienischem Unternehmen Scalapay und Rabatte bei ausgewählten Online-Shops.
Cashper
100 € -1500 €
15 - 60 Werktage
5 €
Nicht verfügbar
Günstige Kredite und Ratenkäufe be kleinen bis mittleren Beträgen. Angebot: Ein zinsfreier Kredit für Neukunden von Cashper.
Afterpay
10 € - 1500 €
4 Raten alle 2 Wochen
Bis 25% nach 10 Tagen
Play Store
★★★★★
★★★★★
Apple Store
★★★★★
★★★★★
Ratenzahlung für größere Einkäufe in bis zu 4 Raten alle 2 Wochen online oder im Geschäft mit dem Portal MyAfterpay oder der App.
Klarna
10 € - 5000 €
3 Raten
7 €
Play Store
★★★★★
★★★★★
Apple Store
★★★★★
★★★★★
Aufteilung von Zahlungen in bis zu 24 Raten oder Kauf auf Rechnung mit der Klarna-App, mit der Klarna Card auch in Geschäften. Angebote von vielen großen Partner-Shops.
PayPal
99 € - 5000 €
3, 6, 12 oder 24-Monatsraten abbezahlen
£12.00
Play Store
★★★★★
★★★★★
Apple Store
★★★★★
★★★★★
Ratenzahlung für PayPal-Kunden bei allen teilnehmenden Online-Händlern nach umfassender Bonitätsprüfung durch PayPal.
loading

Compare up to 4 providers

Was ist Ratenkauf?

Ratenkauf ist die Bezeichnung für zinslose Kreditanbieter. Viele Menschen verzichten sogar auf ihre Kreditkarte zugunsten dieser potenziell attraktiveren Einkaufslösung.

Diese zinslosen Plattformen ermöglichen es Ihnen, die Kosten für Einkäufe über einen längeren Zeitraum (in der Regel etwa 8 Wochen) zu verteilen, anstatt große Geldbeträge im Voraus für Artikel zu bezahlen, die Sie wollen oder brauchen.

Wie funktioniert Ratenkauf?

Ratenkauf funktioniert ähnlich wie die zinslosen Angebote, die große Einzelhändler seit Jahren anbieten, indem sie Ihnen erlauben, die Bezahlung Ihrer Einkäufe hinauszuzögern und die Kosten über einen längeren Zeitraum zu verteilen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie sich effektiv Geld von einem Drittanbieter leihen, der in einer Reihe von verschiedenen Geschäften erhältlich ist, im Gegensatz zu einer einzelnen Einzelhandelsfiliale.

Sofort kaufen, später bezahlen

  • Melden Sie sich bei einem Anbieter an. Melden Sie sich entweder online oder im Geschäft an. In der Regel können Sie eine Genehmigung vor Ort erhalten.
  • Kaufen Sie ein. Einige Anbieter arbeiten nur mit Partnerhändlern zusammen, während andere überall akzeptiert werden, wo Kreditkarten akzeptiert werden.
  • Zahlen Sie zurück, was Sie ausgeben. Die Rückzahlung erfolgt in der Regel in regelmäßigen Raten und wird automatisch von Ihrer gewählten Karte abgebucht. Sie müssen sicherstellen, dass Sie genügend Geld zur Verfügung haben, um die Rückzahlung zu leisten.

Zinsfrei: Wo ist der Haken?

Die meisten zinslosen Plattformen, darunter auch Afterpay, erheben vom Händler eine Gebühr pro Transaktion. Auf diese Weise verdienen die zinslosen Plattformen den Großteil ihres Geldes. Einzelhändler profitieren davon, Optionen wie Afterpay und Zip Pay anzubieten, weil damit eines der größten Hindernisse für den Abschluss eines Verkaufs wegfällt – es erlaubt den Käufern, Geld auszugeben, das sie nicht haben.

Eine weitere Möglichkeit, mit der zinslose Finanzierungsplattformen ihr Geld verdienen, sind die Gebühren, die für verspätete Zahlungen erhoben werden. Da die Rückzahlungen automatisch von Ihrem angegebenen Konto oder Ihrer Karte abgebucht werden, wird Ihnen eine Gebühr für verspätete Zahlungen berechnet, wenn die Deckung nicht ausreicht und Sie Ihre Rückzahlung nicht umplanen.

Diese Gebühren für verspätete Zahlungen sind in der Regel recht niedrig, etwa 3 bis 15% für kleinere Bestellungen. Dies kann jedoch von Plattform zu Plattform sehr unterschiedlich sein, und einige Unternehmen können viel höhere Gebühren verlangen. Diese Gebühren können sich summieren und Sie ziemlich schnell in eine Schuldenspirale rutschen lassen, wenn Sie nicht aufpassen.

Einige Anbieter von “buy now pay later” können weitere Gebühren erheben, wie z.B. monatliche Kontoführungsgebühren, Gebühren für die Zahlungsabwicklung oder Strafgebühren für den vorzeitigen Ausstieg. Überprüfen Sie genau, welche Gebühren durch den jeweiligen Anbieter erhoben werden, da sich die Gebühren von Plattform zu Plattform unterscheiden.

Nimmt der Ratenkaufanbieter Bonitätsprüfungen vor?

Die meisten Ratenkauf-Plattformen führen in der Regel eine so genannte “weiche Kreditprüfung” durch. Das bedeutet, dass sie Ihre Daten bestätigen und Ihre Kreditunterlagen auf Konkurs oder Schufa-Einträge prüfen, aber die Prüfung wird nicht Ihre Kreditwürdigkeit beeinflussen (wie es eine “harte Kreditprüfung” tun würde). Wenn Sie größere Zahlungsausfälle in Ihrer Kreditakte haben, kommen Sie möglicherweise nicht in Frage.

Andere zinslose Plattformen prüfen möglicherweise nicht Ihre Kreditwürdigkeit. Daher liegt es an Ihnen, realistisch einzuschätzen, was Sie zurückzahlen können und was nicht. Während zinslose Plattformen Ihre Kreditwürdigkeit nicht beeinflussen, wenn Sie sich anmelden, können sie Zahlungsausfälle an Ihre Kreditauskunftei melden, was sich negativ auf Ihren Score auswirkt. Je nachdem, wie viele Zahlungen Sie versäumen, müssen Sie möglicherweise auch Anwaltskosten zahlen, wenn Maßnahmen gegen Sie ergriffen werden.

Welche Funktionen bieten die Ratenkauf-Plattformen?

Jeder Anbieter bietet mit seinem “Buy now pay later”-Service die folgenden Funktionen an:

  • Variable Kreditlaufzeit. Die Kreditlaufzeiten sind je nach Anbieter und Händler sehr unterschiedlich. Bei kleinen Anschaffungen können die Laufzeiten zwischen wenigen Wochen und bis zu sechs Monaten liegen. Bei größeren Anschaffungen müssen Sie Ihre Einkäufe unter Umständen erst nach zwei oder mehr Jahren vollständig zurückzahlen.
  • Variable Kaufkraft. Abhängig vom Anbieter können Sie Einkäufe vor der Auszahlung erhalten, die nur 35 $ bis zu 30.000 $ kosten.
  • Rückzahlungsfrequenz. Auch hier variiert es je nach Anbieter. Kreditlinienprodukte erfordern in der Regel monatliche Rückzahlungen, wohingegen Zahlungsoptionen für Händler in der Regel in vier Raten zurückgezahlt werden.
  • Komfort. Alle zinslosen Finanzierungsprodukte können in wenigen Minuten am Point of Sale oder online beantragt und genehmigt werden.
  • Papierlos. Der Antragsprozess und die Kreditverwaltung erfolgen online, so dass Sie nichts mehr ausdrucken oder unterschreiben müssen.
  • Weite Akzeptanz. Kreditkarten werden überall akzeptiert, wo auch normale Kreditkarten akzeptiert werden. Die Händlerzahlungsoption ist nur bei Partnerhändlern verfügbar. Es gibt jedoch eine Reihe von Unternehmen, die diese Zahlungsoption anbieten.
  • Laufend. Im Gegensatz zu einem Kredit verfallen Kreditlinienprodukte nicht, sobald Sie Ihre Schulden abbezahlt haben. Sie können die Karte behalten und bei Bedarf wieder verwenden.

Was tun, wenn Sie eine Rückzahlung nicht leisten können

Wenn Sie eine Rückzahlung nicht leisten können, ist es wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich mit dem Ratenkauf-Anbieter in Verbindung setzen, bei dem Sie den Kauf getätigt haben. Bei den meisten Anbietern können Sie das Rückzahlungsdatum um ein oder zwei Wochen verschieben, ohne dass eine Strafgebühr anfällt. Einige Anbieter können Ihnen jedoch eine Gebühr für eine verpasste Zahlung in Rechnung stellen.

Wenn Sie die Zahlung versäumen, ohne sich vorher mit Ihrem Anbieter in Verbindung zu setzen, kann dies zu einem Schufa-Eintrag führen. Dies könnte Ihre Chancen, in Zukunft einen Kredit zu beantragen, beeinträchtigen. Daher ist es nie eine gute Idee, den Kopf in den Sand zu stecken, wenn Sie denken, dass Sie Ihre nächste Zahlung nicht leisten können.

Wie Sie das Beste aus Ratenkäufen machen

Unsere vier Expertentipps und -tricks, wie Sie das Beste aus Ihrem Ratenkauf-Service herausholen:

1. Kennen Sie Ihre Rechte

Ihre Rechte als Kunde sind wahrscheinlich unterschiedlich, je nachdem, welchen Ratenkauf-Anbieter Sie nutzen. Daher ist es eine gute Idee, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters genau zu prüfen, bevor Sie dessen Service nutzen. In der Regel gilt das Folgende:

  • Rückerstattungen. Die meisten Ratenkauf-Services bieten volle Rückerstattung bei Rückgabe.
  • Bonitätsprüfung. Viele prüfen Ihre Kreditwürdigkeit nicht, im Gegensatz zu Kreditkarten- oder Privatkreditanbietern.
  • Ausfälle werden generell nicht aufgeführt. Wenn Sie mit einer Rückzahlung in Verzug geraten, wird dies bei den meisten Anbietern nicht in Ihrer Kreditakte aufgeführt.
  • Weniger Rechtsschutz. Sie genießen weniger Rechtsschutz mit einem Ratenkauf-Vertrag, als wenn Sie eine Kreditkarte oder einen Privatkredit verwenden würden.
  • Wenn Sie in Schwierigkeiten geraten. Ratenkauf-Programme sind nicht gesetzlich verpflichtet, Ihnen zu helfen, wenn Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten oder Probleme mit Ihrem Händler haben.
  • Kann Ausfälle auflisten. Ratenkauf-Dienste können immer noch rechtlich eine Nicht-Zahlung als Verzug in der Kreditauskunft auflisten, auch wenn die meisten das nicht wollen.

2. Versuchen Sie, nicht mehr auszugeben, als Sie müssen

Es kann leicht passieren, dass Sie bei einem Ratenkauf-Programm mehr ausgeben, als Sie geplant hatten. Versuchen Sie, zu hohe Ausgaben zu vermeiden, indem Sie bedenken, dass die Kosten für die Zahlungen zwar über einen längeren Zeitraum verteilt sind, es sich aber um den gleichen Geldbetrag handelt.

Außerdem laufen Sie Gefahr, dass Ihnen Säumniszuschläge berechnet werden, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt nicht genug Geld auf Ihrem Konto haben, um eine abgehende Zahlung zu decken. Berücksichtigen Sie die Wochen, in denen Sie wissen, dass Rechnungen oder andere Kosten von Ihrem Konto abgehen werden, und kalkulieren Sie die zusätzlichen Gebühren für die Ratenzahlungen ein. Stellen Sie sicher, dass Sie für jeden Zahlungstermin genügend Geld auf Ihrem Konto haben. Und wenn es unwahrscheinlich aussieht, streichen Sie den letzten Impulskauf aus Ihrem Warenkorb.

3. Richten Sie Zahlungserinnerungen ein

Wie bereits erwähnt, können fehlende Rückzahlungen einen Eintrag in Ihrer Kreditauskunft hinterlassen. Und die meisten Ratenkauf-Anbieter ziehen Lastschriften automatisch ein. Wenn Sie also eine Zahlung vergessen oder nicht genug Geld auf Ihrem Konto ist, könnten Sie ins Minus geraten oder es fallen Strafgebühren an. Vermeiden Sie dies, indem Sie ein paar Tage vor der fälligen Rückzahlung eine Erinnerung einrichten oder wählen Sie einen Ratenkaufanbieter, der Ihnen automatisch Erinnerungen schickt.

So haben Sie Zeit, sich zu vergewissern, dass der richtige Geldbetrag auf dem Konto ist, bevor die Lastschrift eingezogen wird. Oder, wenn es unmöglich ist, das Geld rechtzeitig zu haben, den Anbieter vorzeitig zu kontaktieren, um ihn darüber zu informieren. Oft erlauben die Anbieter eine kostenlose Stundung der Rückzahlung um eine Woche oder mehr, wenn sie im Voraus informiert werden.

4. Wenn Sie einen Artikel zurückgeben möchten, tun Sie dies so schnell wie möglich

Um zu vermeiden, dass Sie für Artikel bezahlen müssen, bei denen Sie Ihre Meinung geändert haben, ist es eine gute Idee, Ihre Rücksendung so schnell wie möglich vorzunehmen. Idealerweise sollten Sie Artikel vor dem nächsten Zahlungstermin zurücksenden oder zurücknehmen. Die meisten Anbieter von Ratenzahlungen erstatten Ihnen zwar den vollen Betrag für zurückgegebene Einkäufe, aber es kann ein paar Tage dauern, bis die Rückerstattung bearbeitet wird. Das bedeutet mehr Zeit mit weniger Geld auf Ihrem Konto.

Was sollte ich beachten, bevor ich einen Antrag stelle?

Obwohl eine zinslose Finanzierung verlockend und in einigen Fällen geeignet sein kann, gibt es eine Reihe von Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sie nutzen:

  • Gebühren. Alle Anbieter von Kreditlinien erheben irgendeine Form von Gebühren. Die meisten Gebühren sind mit Barabhebungen und fehlenden Rückzahlungen verbunden. Einige berechnen eine Gebühr für jede einzelne Transaktion.
  • Zinsen. Obwohl die meisten Anbieter keine Zinsen berechnen, können nach einer anfänglichen zinsfreien Zeit Zinsen anfallen. Die Zinsen können hoch sein, in manchen Fällen bis zu 29% p.a.
  • Mindestrückzahlungsraten. Die Mindestrückzahlungen werden das Darlehen wahrscheinlich nicht innerhalb der zinsfreien Zeit tilgen. Wenn Sie keine zusätzlichen Rückzahlungen leisten, werden Ihnen Zinsen berechnet.
  • Schufa. Zinslose Produkte sind immer noch eine Art Kredit und können in Ihrer Kredithistorie oder Schufa eingetragen werden, wenn Sie Ihren Rückzahlungen nicht nachkommen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Produkte übermäßig nutzen oder nicht zurückzahlen.

Es ist wichtig, eine Reihe von zinslosen Angeboten zu vergleichen, bevor Sie einen Vertrag abschließen.

More guides on Finder

Go to site