Dieser Artikel enthält Links zu Produkten oder Dienstleistungen von einem oder mehreren unserer Inserenten oder Partner. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie auf unsere Website klicken oder einen Kauf über unsere Website tätigen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen.

Online bezahlen: Gebühren, Sicherheit & Anbieter

Sie haben noch nie online bezahlt und möchten wissen, wie das geht? Oder Sie wollen mehr über die Sicherheit von Online-Zahlungen erfahren? In diesem Artikel finden Sie alles Wissenswerte zum Thema online bezahlen.

Online bezahlen ist mittlerweile für viele Kunden Standard. Besonders in der aktuellen Situation stellen viele Menschen vom Kauf im Einzelhandel auf die Bestellung im Internet um.

Die meisten Zahlungsanbieter sind sicher und leicht zu bedienen. Worauf Sie allerdings achten sollten und was Sie beim Geld ausgeben im Internet vermeiden sollten, das erfahren Sie in diesem Leitfaden.

Online bezahlen – Wie geht das?

Wenn Sie bei einem Online-Versandhaus (z.B. für Mode) etwas bestellen, ist der Ablauf meistens recht ähnlich. Hier ein Beispiel für einen typischen Ablauf einer Bestellung:

  1. Sie wählen Ihr Produkt oder mehrere Produkte in der richtigen Größe/Farbe/Ausführung.
  2. Sobald Sie alle Produkte ausgewählt haben, die Sie kaufen möchten, navigieren Sie zum Warenkorb (meistens oben rechts im Bildschirm).
  3. Im Warenkorb überprüfen Sie, ob Sie die richtigen Produkte ausgewählt haben. Dann klicken Sie auf “Weiter zur Kasse” oder “Bezahlen”.
  4. Bei manchen Online-Händlern müssen Sie sich registrieren, um Ihren Einkauf tätigen zu können. Alternativ gibt es manchmal auch einen Gastzugang.
  5. Jetzt können Sie die Zahlungsmethode Ihrer Wahl aussuchen und die Bestellung online bezahlen.

Welche Zahlungsmethoden gibt es?

Je nach Online-Händler haben Sie unterschiedliche Zahlungsoptionen. Hier sind ein paar der häufigsten Zahlungsmethoden erklärt.

  • Zahlung auf Rechnung. Hierfür geben Sie Ihre Adressdaten ein und erhalten im Nachhinein eine Rechnung per Email. Diese müssen Sie meistens innerhalb von zwei Wochen begleichen. Nach dieser Frist gibt es eine Mahnung. Bei der zweiten Mahnung wird eine Gebühr erhoben. Nicht alle Online-Händler bieten diese klassische Methode an, da sie sich nicht mit Mahnungen wegen zu spät eingegangener Zahlungen beschäftigen möchten.
  • Kreditkarte. Diese Zahlungsart wird von fast allen Onlinehändlern angeboten. Sie müssen Ihre Kreditkartennummer, eventuelle Sicherheitsnummern und Ihre persönlichen Daten eingeben. Der fällige Betrag wird dann zeitnah von Ihrer Kreditkarte abgebucht.
  • Sofortüberweisung. Diese relativ neue Zahlungsmethode ist für alle interessant, die über keine Kreditkarte, dafür aber über Online-Banking verfügen, mit welchem sie bezahlen möchten. Bei diesem Verfahren werden Sie zu einem Unternehmen weitergeleitet, dass die Sofortüberweisung für Sie mit Ihrer Bank abwickelt. Dazu müssen Sie Ihre Bank auswählen und Ihre Online-Banking-Benutzerdaten eingeben.
  • Lastschriftverfahren. Online bezahlen per Lastschrift ist dann ideal, wenn Sie weder eine Kreditkarte noch einen Online-Banking-Zugang besitzen. Geben Sie einfach Ihre IBAN und Ihre Bankleitzahl ein. Dann wird dann Geld von Ihrem Konto abgebucht. Allerdings wird das Lastschriftverfahren nicht bei allen Diensten angeboten oder kostet Sie teilweise Gebühren.
  • Nachnahme. Ein eher seltenes Verfahren, das aber dennoch immer noch bei manchen Händlern angeboten wird. Zahlen Sie bar oder mit Karte bei Ihrem Paketzusteller.
  • PayPal. Der wohl bekannteste Online-Zahlungsdienst der Welt (und auch einer der ersten). Um per PayPal zu bezahlen, müssen Sie vor der Bestellung ein PayPal-Konto einrichten und Geld darauf einzahlen. PayPal wird bei den meisten Händlern akzeptiert und gilt allgemein als sicherer Zahlungsdienstleister.

Sind Online-Zahlungen sicher?

Bevor Sie eine Online-Zahlung tätigen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Händler seriös ist. Lesen Sie dazu im Impressum nach und recherchieren Sie notfalls den Anbieter. Ein guter Indikator für eine seriöse Plattform ist auch immer eine verschlüsselte Verbindung. Diese erkennen Sie daran, dass oben in der Browserzeile “https://” anstatt nur “http://” vor dem Namen der Webseite steht. Bei manchen Browsern ist die Sicherheit der Seite auch an einem Schlosssymbol oder einem grünen Häkchen vor der Adresszeile im Browser erkennbar.

Bei welchen Anbietern kann ich online bezahlen?

Grundsätzlich können Sie bei jedem Online-Shop online bezahlen, sofern nicht anders angegeben. Es kommt sehr selten vor, dass ein Händler seine Produkte im Internet vorstellt, diese dann aber nur vor Ort zu erwerben sind. Normalerweise ist es aber relativ ersichtlich, ob ein Produkt im Internet verfügbar ist oder nicht.

Das sind die Zahlungsdienstleister

Das sind nur ein paar der aktuellen Zahlungsanbieter im Internet:

Auf welche Gebühren muss ich achten?

Seit 2018 dürfen Online-Zahlungen in der EU laut gerichtlichem Beschluss nichts mehr kosten. Darunter zählen alle gängigen Zahlungsarten wie Visa-, Mastercard- oder Girokarten, SEPA-Lastschriften und SEPA-Überweisungen (“SEPA” heißt: Zahlungen innerhalb der Single Euro Payments Area).

Online-Händler dürfen bei Käufen übers Internet seit dem 13.01.2018 keine gesonderten Gebühren mehr für Kartenzahlungen verlangen. Das gilt europaweit und beruht auf der neuen Zahlungsdienste-Richtlinie. Eingeschlossen sind “besonders gängige” Zahlungsmittel wie Girokarten oder Kreditkarten wie Mastercard und Visa. Auch für SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften müssen Sie dem Händler keine Gebühr mehr zahlen. Im Übrigen gelten diese Einschränkungen auch für die Händler im stationären Handel.

Quelle: www.verbraucherzentrale.de

PayPal und Sofortüberweisung (inzwischen “Sofort” genannt, von der schwedischen Firma Klarna angeboten), sind externe Dienstleister. Seit März 2021 darf der Händler vom Kunden eine extra Gebühr verlangen, wenn der diese Dienstleister in Anspruch nehmen will. In der Praxis werden dies aber wohl wenige Händler auch wirklich tun.

Allein ob die Zahlung auf Rechnung etwas kosten darf, ist noch umstritten. Shops, die Gebühren für die Zahlung auf Rechnung verlangen, befinden sich in einer rechtlichen Grauzone.

Häufig gestellte Fragen

More guides on Finder

Go to site