Dieser Artikel enthält Links zu Produkten oder Dienstleistungen von einem oder mehreren unserer Inserenten oder Partner. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie auf unsere Website klicken oder einen Kauf über unsere Website tätigen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen.

Was sind NFTs? Ein Anfängerguide

NFTs mischen immer mehr Märkte auf, von der Musik über die Kunst bis hin zum Immobilienmarkt.

Es lässt sich nicht leugnen, dass der Kryptowährungsmarkt in den letzten Jahren mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit gewachsen und gereift ist, und nicht-fungible Token (NFT) sind eines der vielen einzigartigen Angebote, die in den letzten Jahren aus dem Krypto-Ökosystem hervorgegangen sind.

Im Grunde genommen handelt es sich bei NFTs um kryptografische Einheiten, deren Wert direkt an einen realen Vermögenswert gekoppelt ist – sei er nun digital oder physisch. Dank dieser einzigartigen Fähigkeit können diese Token als perfektes Eigentumsmedium für Dinge wie Kunst, Musik, Sammlerstücke usw. dienen.

Haftungsausschluss: Diese Informationen sind nicht als Befürwortung von Kryptowährungen oder eines bestimmten Anbieters, Dienstes oder Angebots zu verstehen. Es handelt sich nicht um eine Empfehlung zum Handel.

Um wirklich zu verstehen, wie groß dieser Markt in den letzten Monaten geworden ist, muss man sich nur ansehen, wie viel Geld in diesen sich ständig weiterentwickelnden Bereich geflossen ist. Konservative Schätzungen gehen davon aus, dass allein im ersten Quartal 2021 mehr als 500 Millionen Dollar für NFTs ausgegeben wurden.

Einige unabhängige Kunstschaffende konnten ihre Werke zu wahnsinnig hohen Preisen verkaufen, indem sie sie in ein NFT verwandelten. Beeple zum Beispiel ist ein digitaler Designer und Grafiker, der kürzlich satte 69 Millionen Dollar für eines seiner digitalen Kunstwerke einnehmen konnte. Interessant dabei ist, dass Beeple vor dem NFT-Boom mit dem Verkauf eines seiner physischen Drucke gerade einmal 100 Dollar einnehmen konnte.

Picture not described

Der berühmte erste Tweet von Twitter-Gründer Jack Dorsey wurde für schlappe 2,5 Millionen US-Dollar verkauft. Quelle: Twitter

Was ist ein NFT?

Um ein klares Bild davon zu bekommen, was ein NFT eigentlich darstellt, können wir uns zunächst ansehen, was das Konzept der Fungibilität beinhaltet. Laienhaft ausgedrückt ist Fungibilität eine Eigenschaft eines bestimmten Vermögenswerts, die ihn leicht gegen etwas anderes austauschbar macht.

Wir wissen zum Beispiel, dass der Euro und der US-Dollar für eine Reihe von Waren und Dienstleistungen gehandelt werden können, weil diese Währungen extrem fungibel und als monetäre Wertaufbewahrungsmittel anerkannt sind. Das Gleiche gilt auch für Krypto-Vermögenswerte wie Bitcoin – die im Grunde genommen nahtlos gegen eine große Anzahl digitaler Token gehandelt werden können.

Wenn wir sagen, dass ein Vermögenswert von vornherein nicht fungibel ist, bedeutet dies, dass er nicht einfach gegen etwas anderes getauscht werden kann. Wenn zum Beispiel ein NFT eines bestimmten Gemäldes ausgegeben wird, kann es nicht gegen ein anderes NFT ausgetauscht oder gehandelt werden, da jedes NFT ein einzigartiges und individuelles Stück Inhalt darstellt.

Dies steht im krassen Gegensatz zu beliebten Kryptowährungen wie Ether, Litecoin, Bitcoin oder Dogecoin, bei denen jeder Token dem nächsten gleicht.

Warum NFTs?

Eines der wichtigsten Merkmale einer NFT, insbesondere im Vergleich zu einem physischen Sammlerstück wie einer Pokémon-Karte oder einem seltenen Monet-Gemälde, ist, dass jede NFT mit einigen einzigartigen Merkmalen versehen ist, die sie überprüfbar und leicht von anderen NFTs unterscheidbar machen.

Außerdem werden alle Daten, die mit jeder NFT verbunden sind, in einem öffentlichen Hauptbuch – der Blockchain – aufgezeichnet. Daher kann es bei der Feststellung des Eigentums oder der Herkunft (woher ein Gegenstand stammt) niemals Unsicherheiten geben. Im Falle eines Rechtsstreits kann der rechtmäßige Eigentümer eines Gegenstands per Knopfdruck ermittelt werden, was vor allem dem transparenten und dezentralen Charakter der Blockchain-Technologie zu verdanken ist.

Während reguläre Krypto-Vermögenswerte gegeneinander ausgetauscht werden können, gilt dies nicht für zwei NFTs. Sie können untereinander nicht ausgetauscht werden, da sie zwar innerhalb desselben digitalen Ökosystems koexistieren können, aber jeweils eigene Datensätze enthalten.

Wie man NFTs kauft

Finden Sie einen geeigneten Marktplatz

Da das Konzept der NFTs im Jahr 2020 einen großen Aufschwung genommen hat, sind in letzter Zeit eine Reihe von Marktplätzen entstanden, die es Anlegern ermöglichen, diese digitalen Angebote auf eine sehr rationale Weise zu kaufen und zu verkaufen.

Je nachdem, für welchen Marktplatz man sich entscheidet, kann man Zugang zu einer breiten Palette von Gegenständen erhalten, die von Kunst über Musik bis hin zu digitalen Sammlerstücken reichen. Auch wenn das Grundprinzip der meisten dieser Plattformen ziemlich gleich ist, funktioniert jede Website ein wenig anders.

Erstellen Sie Ihr Konto und zahlen Sie Geld ein

Sobald eine Person die Handelsplattform ihrer Wahl gefunden hat, kann sie problemlos ein Konto einrichten. Der Einführungsprozess unterscheidet sich nicht allzu sehr von Marktplatz zu Marktplatz und kann innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden.

Da die große Mehrheit der NFTs auf dem Ethereum-Netzwerk entwickelt werden, werden sie in der Regel in ETH gehandelt. Wenn eine Person also bereits ein Konto bei einer Kryptowährungsbörse eines Drittanbieters hat, kann sie dort Ether-Token kaufen und sie an die Wallet-Adresse ihres Marktplatzes senden.

Einen Kauf tätigen

Sobald ein Nutzer sein Konto aufgeladen hat, kann er ganz einfach Gebote für jedes NFT abgeben, das er kaufen möchte. Dabei ist zu erwähnen, dass einige Marktplätze wie Börsen funktionieren, d.h. sie nutzen das Modell des höchsten Gebots und der niedrigsten Nachfrage in Bezug auf NFTs, für die mehrere Token verfügbar sind.

Beliebte NFT-Marktplätze

OpenSea

OpenSea, einer der weltweit beliebtesten NFT-Marktplätze, ermöglicht es Nutzern, eine breite Palette von Krypto-Assets gegen nicht-fungible Token zu tauschen. Um das Ökosystem nutzen zu können, benötigen Benutzer eine Web3-Wallet für Kryptowährungen wie MetaMask, die es ihnen ermöglicht, sich mit der Plattform zu verbinden.

Rarible

Dies ist ein weiteres beliebtes Handels-Ökosystem, das es digitalen Künstlern und Autoren von Inhalten ermöglicht, ihre benutzerdefinierten Krypto-Kreationen auf nahtlose Weise zu “emittieren und zu verkaufen”. Darüber hinaus macht der Marktplatz keinen Gebrauch von Zwischenhändlern, was es Einzelpersonen ermöglicht, P2P-Transaktionen untereinander zu erleichtern.

Binance NFT

Binance NFT ist ein aufstrebender Marktplatz, der eine Reihe von Künstlern, Kreativen und Krypto-Enthusiasten aus der ganzen Welt zusammenbringen wird. Da die Plattform von einer der bekanntesten Kryptowährungsbörsen der Welt unterstützt wird, kann sie erstklassige Ausstellungen und NFT-Kollaborationen anbieten, während sie den Benutzern eine erstaunliche Liquidität und niedrige Bearbeitungs-/Transaktionsgebühren bietet.

Krypto.de

Dies ist ein NFT-Marktplatz, der nur auf Einladung zugänglich ist und auf dem Einzelpersonen Tausende von exklusiven digitalen Sammlerstücken und deren nicht-fungiblen Token durchsuchen können. Dank des einzigartigen, ganzheitlichen Aufbaus der Plattform können Nutzer ganz einfach per Knopfdruck eine breite Palette von Kryptoangeboten (einschließlich NFTs) kaufen, verkaufen oder handeln.

NBA Top Shot

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei NBA Top Shot um einen Marktplatz, auf dem eine breite Palette von NBA-Sammlerstücken verkauft wird. Die zum Verkauf stehenden Artikel sind im Grunde genommen eine Neuauflage der alten Basketball-Sammelkarten, die in den 1980er und 90er Jahren sehr beliebt waren. Da diese Angebote jedoch digital sind, sind sie interaktiver und bieten daher die Möglichkeit, Inhalte wie Spielhighlights, Crossover-Dribbles usw. zu zeigen.

Wie man ein NFT erstellt

Die Erstellung eines NFT ist relativ einfach und erfordert keine großen Kenntnisse über Kryptowährungen. Zu Beginn müssen die Nutzer entscheiden, welche Blockchain sie für die Ausgabe ihrer NFTs verwenden möchten.

Während Ethereum in dieser Hinsicht die Nase vorn hat, werden immer mehr alternative Blockchains bei NFT-Enthusiasten beliebt. Zu diesen Optionen gehören Binance Smart Chain, TRON und Polkadot.

Das Verfahren

  • Um NFT-Kunstwerke, -Musik oder -Videos auf der Ethereum-Blockchain zu prägen, müssen die Nutzer eine Ethereum-Wallet – wie MetaMask oder Trust Wallet – besitzen, die ERC-721-Token (den Ethereum-basierten NFT-Token-Standard) unterstützt und eine kleine Menge ETH (etwa 100 US-Dollar) für transaktionsbezogene Zwecke enthält.
  • Sobald dies geschehen ist, können die Nutzer aus einer Reihe von verschiedenen NFT-zentrierten Plattformen wählen, die es ihnen ermöglichen, ihre Wallets zu verbinden und ihr gewähltes Bild – oder im Grunde jedes andere Medium – hochzuladen und ihre Daten in eine NFT zu konvertieren. Zu den Optionen gehören OpenSea, Rarible und Mintable.
  • Was die Kosten für die Ausgabe einer NFT angeht, so verlangen die meisten Plattformen eine Gebühr, die je nach Überlastung des Ethereum-Netzwerks zu einem bestimmten Zeitpunkt stark variieren kann.

Die teuersten NFTs, die es gibt

  • Kürzlich kaufte ein Investor eine digitale Nachbildung der Rennstrecke von Monaco – Teil des Spiels F1 Delta Time – für 222.000 US-Dollar. Als Ergebnis des Kaufs erhält der Investor nun 5 % aller Erlöse aus den digitalen Rennaktivitäten der Strecke, einschließlich der Eintrittsgelder.
  • Dragon, ein CryptoKitty-Sammelobjekt, kostet derzeit satte 600 ETH (das entspricht mehr als 1 Million US-Dollar).
  • Ähnlich wie das oben erwähnte digitale Sammlerstück wurde Alien #2089, das Teil der CryptoPunk-Welt ist, kürzlich für 605 ETH gehandelt.
  • Ein digitales Sammlerstück von NBA-Megastar LeBron James wurde kürzlich für 200.000 US-Dollar verkauft.
  • Eine Figur aus dem NFT-basierten Spiel Axie Infinity namens Angel wurde kürzlich für coole 300 ETH verkauft.

Ein PNG-Bild des Crypto Kitty 'Dragon' im Wert von etwa 600 ETH. Quelle: CryptoKitties

Ein PNG-Bild des Crypto Kitty ‘Dragon’ im Wert von etwa 600 ETH. Quelle: CryptoKitties

Interessieren Sie sich für Kryptowährungen? Erfahren Sie mehr über die Grundlagen mit unserem Leitfaden für Anfänger zu Bitcoin, tauchen Sie tiefer ein, indem Sie etwas über Ethereum lernen und sehen Sie, was hinter der Blockchain-Technologie steckt.

More guides on Finder

Ask an Expert

You are about to post a question on finder.com:

  • Do not enter personal information (eg. surname, phone number, bank details) as your question will be made public
  • finder.com is a financial comparison and information service, not a bank or product provider
  • We cannot provide you with personal advice or recommendations
  • Your answer might already be waiting – check previous questions below to see if yours has already been asked

Finder.com provides guides and information on a range of products and services. Because our content is not financial advice, we suggest talking with a professional before you make any decision.

By submitting your comment or question, you agree to our Privacy Policy and Terms.

Questions and responses on finder.com are not provided, paid for or otherwise endorsed by any bank or brand. These banks and brands are not responsible for ensuring that comments are answered or accurate.
Go to site