Dieser Artikel enthält Links zu Produkten oder Dienstleistungen von einem oder mehreren unserer Inserenten oder Partner. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie auf unsere Website klicken oder einen Kauf über unsere Website tätigen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen.

NFT-Statistik 2021

4% der deutschen Erwachsenen besitzen derzeit non-fungible Token (NFT)

Laut einer neuen Studie von Finder.com besitzen derzeit 4 % der deutschen Internetnutzer einen non-fungible (nicht ersetzbaren) Token (NFT). Finder befragte über 28.000 Personen in einer Online-Umfrage in 20 Ländern, um den Besitz von NFTs zu vergleichen und fand heraus, dass Deutschland bei der Verbreitung von NFTs auf Platz 17 liegt.

Während jedoch 4 % der 2.000 befragten deutschen Erwachsenen angaben, dass sie derzeit NFTs besitzen, gaben weitere 3,4 % an, dass sie planen, welche zu erwerben, was bedeutet, dass die Verbreitung von NFTs in Deutschland bald 7,4 % erreichen könnte.

Die Wahrscheinlichkeit, dass deutsche Männer NFTs besitzen, ist größer als die von Frauen: 5,2 % der Männer im Vergleich zu 2,7 % der Frauen geben an, mindestens ein NFT zu besitzen.

Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren besitzen in Deutschland am wahrscheinlichsten einen oder mehrere NFT (9,5 %). Am anderen Ende des Spektrums stehen die 45- bis 54-Jährigen (1,7 %).

Welches Land hat die meisten NFT-BesitzerInnen?

Von den 20 verglichenen Ländern haben die Philippinen die meisten NFT-BesitzerInnen (32 %), gefolgt von Thailand (27 %), Malaysia (24 %), den VAE (23 %) und Vietnam (17 %). Am anderen Ende des Spektrums hat Japan den geringsten Prozentsatz an Erwachsenen mit NFTs (2 %), gefolgt von Großbritannien und den USA (jeweils 3 %), Deutschland (4 %), Australien (5 %) und Kanada (6 %).

Der Kryptowährungsredakteur von Finder, Keegan Francis, sagt, dass die Länder mit einer höheren Akzeptanz typischerweise einen niedrigeren Durchschnittslohn der arbeitenden Bürger haben. Die Menschen kündigen ihre Jobs, weil sie mehr Geld mit dem Handel von NFTs oder mit NFT-Spielen verdienen können. Darüber hinaus können NFTs als Knotenpunkt dienen, über den sie in die Kryptowährungsbranche im Allgemeinen einsteigen. Bei Börsen kann es schwierig sein, ein Konto zu erhalten, wenn man nicht über einen staatlichen Ausweis verfügt. Diese NFT-Spiele erfordern keinen Ausweis und ermöglichen es Ihnen dennoch, Geld zu verdienen. Sobald Sie etwas Geld mit Kryptowährungen verdient haben, können Sie es gegen alles andere eintauschen, was Sie möchten, z. B. Bitcoin oder Ethereum.

In Nigeria wird der größte Zuwachs bei der Einführung von NFT erwartet: von 13,7 % auf 35,3 % – ein Anstieg um 22 Prozentpunkten. Weitere Länder, für die ein großes Wachstum bei der Einführung von NFT erwartet wird, sind Peru, Venezuela und die Vereinigten Arabischen Emirate.

In 18 der 20 untersuchten Länder ist die Wahrscheinlichkeit, dass Männer NFTs besitzen, größer als bei Frauen. Die größten geschlechtsspezifischen Unterschiede gibt es in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Vietnam und Malaysia.

In zwei Ländern ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen non-fungible Tokens besitzen, höher. In Thailand beträgt der Unterschied zwischen Frauen und Männern 7 Punkte, in Venezuela 2 Punkte.

NFTs haben noch einen langen Weg vor sich

Obwohl die Verbreitung von NFTs weltweit zunehmen dürfte, wissen viele Menschen immer noch nicht, was NFTs sind. In Japan ist der Anteil derer, die nicht wissen, was NFTs sind, am höchsten (90 %), gefolgt von Deutschland (83 %) und dem Vereinigten Königreich (79 %). Am anderen Ende des Spektrums verzeichneten die Philippinen mit 49 % den niedrigsten Prozentsatz, gefolgt von Nigeria (52 %) und Thailand (53 %).

Es besteht eine starke Korrelation zwischen denjenigen, die wissen, was NFTs sind, und denjenigen, die NFTs besitzen. Dies deutet darauf hin, dass der Besitz von NFTs zunehmen wird, je mehr die Menschen über NFTs wissen.

More guides on Finder

Ask an Expert

You are about to post a question on finder.com:

  • Do not enter personal information (eg. surname, phone number, bank details) as your question will be made public
  • finder.com is a financial comparison and information service, not a bank or product provider
  • We cannot provide you with personal advice or recommendations
  • Your answer might already be waiting – check previous questions below to see if yours has already been asked

Finder.com provides guides and information on a range of products and services. Because our content is not financial advice, we suggest talking with a professional before you make any decision.

By submitting your comment or question, you agree to our Privacy Policy and Terms.

Questions and responses on finder.com are not provided, paid for or otherwise endorsed by any bank or brand. These banks and brands are not responsible for ensuring that comments are answered or accurate.
Go to site