Dieser Artikel enthält Links zu Produkten oder Dienstleistungen von einem oder mehreren unserer Inserenten oder Partner. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie auf unsere Website klicken oder einen Kauf über unsere Website tätigen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen.

Devisenhandel: Plattformen vergleichen und mit Fremdwährungen handeln

So können Sie mit Forex-Trading Geld verdienen.

Wenn Anleger auf dem großen liquiden Devisenmarkt mit Währungen handeln, betreiben sie Devisenhandel. Forex – kurz für Foreign Exchange – bietet die Möglichkeit, auf dem weltweit meistgehandelten Markt rund um die Uhr Gewinne zu erzielen, indem Händler eine Währung gegen eine andere zu einem vereinbarten Preis tauschen.

Aufgrund seiner Komplexität ist der Devisenhandel vor allem für erfahrene Anleger geeignet, obwohl viele neue Händler schnell dem Reiz dieses dynamischen Marktes erliegen.

Vergleichen Sie Forex-Handelsplattformen

warning iconWarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 65 % und 83.45 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
1 - 11 of 11
Name Product Märkte CFDs Anzahl Bestände Aktien Link
Plus500
US, UK, AU, DE, FR, IT, PT, GR, JP, SG, ZA, NL, FI, BE, DK, SE, CH, ES, AT, NO, HU, CZ, IE, PL, HK
Ja
2,000+
Nein
Zur Website
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Plus500 ist eine benutzerfreundliche Online-Plattform für den Handel mit CFDs ohne Provisionen und mit niedrigen Gebühren.
Comdirect
DE, AU, FR, GR, UK, IT, CA, NL, SE, CH, ES, JP, US
Ja
N/A
Ja
Zur Website
78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Der Broker wird von einer hochrangigen Behörde reguliert, ist börsennotiert und hat einen Bankenhintergrund.
Saxo
US, CA, ES, DE, IE, UK, IT, DK, FI, SE, NL , BE, PT, FR, CZ, CH, AT, ZA, AU, HK, MY, SG, JP, NO
Ja
19,000+
Ja
Zur Website
65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Vielfältiges Produktportfolio und ein Kundenservice, der in mehreren Sprachen zur Verfügung steht.
Trade Republic
EU
Nein
7,300
Ja
Zur Website
Mehr Info
Investieren birgt ein Verlustrisiko
Neukunden erhalten bei Eröffnung eines Accounts eine kostenlose Aktie im Wert von 5 bis 200€. Bitte beachten Sie, dass der Aktienwert bei Zuteilung aufgrund von Kursschwankungen außerhalb des angegebenen Bereichs liegen kann. Es gelten die AGB.
Nutzer können über den beliebten Broker Trade Republic mit Aktien, ETFs, Anleihen und einigen Rohstoffen handeln.
AvaTrade
Global
Ja
Zugang zum globalen markt
Nein
Zur Website
71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Der Online-Broker AvaTrade bietet eine bedieungsfreundliche mobile App, eine breite Produktpalette und ist mit seinen Copy Trading-Tools ideal für Einsteiger.
Capital.com
US, UK, DE, NL, ES
Ja
4000+
Ja
Zur Website
83.45% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Capital.com oder einfach nur Capital wurde von einem Team aus Softwareentwicklern und Top-Bankern entwickelt und nutzt eine einzigartige Methode zur Verarbeitung von Transaktionen, die die Markteffizienz verbessert und es Capital.com ermöglicht, kommissionsfreien Handel anzubieten.
BlackBull Markets
UK, HK, JP, MY, NZ, US
Ja
N/A
Nein
Zur Website
71.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
BlackBull Markets unterhält einen regulatorischen Status in einer Tier-2 Jurisdiktion, was es zu einem sicheren Broker (mittleres Risiko) für den Forex- und CFD-Handel macht.
eToro
ES, IT, US, DK, NL, BE, PT, FR, DE, FI, HK, UK, RU, NO, CH, SE, SA, CA
Ja
2000+
Ja
Zur Website
71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
eToro wurde 2007 ins Leben gerufen und ist am besten als soziale Handelsplattform bekannt, die sich an Händler aller Erfahrungsstufen wendet. Es ermutigt Benutzer, sich gegenseitig zu beraten und bietet den CopyTrader-Service an, mit dem Benutzer die Geschäfte führender Investoren kopieren können.
Eightcap
UK, DE, AU
Ja
Zugang zum globalen markt
Nein
Zur Website
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Eightcap ist ideal für Nutzer, die einen Broker mit niedrigen Devisengebühren und einer schnellen und einfachen Kontoeröffnung suchen.
Flatex
DE, US, CA, AT, CH, FR, IT, BE, PT, NL
Ja
N/A
Ja
Zur Website
79.51% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD Service. Ihr Kapital ist in Gefahr.
Flatex bietet den Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu einem günstigen Festpreis an. Seit März 2020 erhebt der Broker eine Depotführungsgebühr, die auf das Kundenvermögen berechnet wird.
Smartbroker
AU, BE, DK, UK, FI, FR, HK, IT, JP, CA, NL, NO, AT, PT, SE, CH, SG, ES, US
Nein
N/A
Ja
Zur Website
Mehr Info
Investieren birgt ein Verlustrisiko
Smartbroker ist seit Ende 2019 am Markt und bietet Wertpapierhandel zum günstigen Festpreis an.
loading

Compare up to 4 providers

Wie funktioniert der Devisenhandel?

Devisenhändler kommen mit einem Hauptziel auf den Markt: Sie wollen von den manchmal minütlichen Wertveränderungen einer Währung gegenüber einer anderen profitieren. Sie tun dies, indem sie ihre Investitionsentscheidungen auf die Art und Weise stützen, in der sich ihrer Meinung nach die Devisenkurse in Zukunft entwickeln werden.

Wenn beispielsweise Experten davon ausgehen, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar an Wert verlieren wird, verkaufen Devisenhändler ihre Euros und kaufen US-Dollar. Steigt dann der Wert des US-Dollars, gewinnt der Händler an Kaufkraft und kann mehr Euro kaufen, als er ursprünglich hatte – was zu einem ordentlichen Gewinn führt.

Auf dem globalen Devisenmarkt werden die Währungen in Paaren notiert, d. h. in Bezug auf ihren Wert gegenüber anderen Währungen. Auf dem Devisenmarkt werden diese Paare als EUR/USD, GBP/EUR und USD/GBP bezeichnet. Manchmal werden diese Paare auch mit Spitznamen bezeichnet. So wird AUD/USD oft als “Aussie”, EUR/GBP als “Chunnel”, GBP/USD als “Cable” und USD/CHF als “Swissy” bezeichnet, um nur einige Beispiele zu nennen.

Was sind die Vorteile des Devisenhandel?

Der richtige Anleger wird feststellen, dass der Devisenhandel eine breite Palette von Vorteilen bietet, darunter:

  • Großer Markt. Der Devisenmarkt ist der größte Finanzmarkt der Welt, auf dem zu jeder Zeit gehandelt wird. Diese Breite des Marktes ist einer der Hauptgründe, die dem Devisenhandel viele Gewinnchancen geben.
  • Niedrige Lernkurve. Im Vergleich zu anderen Finanzinstrumenten hat der Devisenhandel relativ niedrige Einstiegshürden und eine niedrige Lernkurve, was ihn zu einem idealen Point für Anfänger macht. Er erfordert keine großen Anfangsinvestitionen und kein großes Handelsgeschick.
  • Zugänglichkeit rund um die Uhr. Im Gegensatz zur New Yorker Börse, die wochentags nur von 9.30 bis 16.00 Uhr EST geöffnet ist, läuft der globale Devisenmarkt von Montag bis Freitag rund um die Uhr. Das bedeutet, dass die Devisenkurse ständig schwanken und den Händlern zahlreiche Anlagemöglichkeiten bieten.
  • Niedrige Transaktionskosten. Die Transaktionskosten auf dem Devisenmarkt sind in der Regel im Preis enthalten, und zwar in Form des Spreads. Einige Broker erheben zusätzlich zum Spread eine Kommission, die entweder eine Pauschalgebühr ist oder auf einem Prozentsatz des Transaktionsbetrags basiert.
  • Möglichkeit, long oder short zu gehen. Wenn Sie darauf spekulieren, dass ein Währungspaar im Wert steigen wird, können Sie es kaufen (long gehen). Wenn Sie glauben, dass es an Wert verliert, können Sie es verkaufen (short gehen). Das bedeutet, dass der Devisenmarkt sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen ein Gewinnpotenzial bietet.
  • Kann von der Hebelwirkung profitieren. Die Hebelwirkung ermöglicht es den Anlegern, einen Handel durchzuführen, ohne den vollen Betrag für diesen Handel aufzubringen, indem sie einen großen Geldbetrag mit einem kleinen Teil ihres eigenen Geldes kontrollieren und sich den Rest leihen. Dies bedeutet, dass mit einem geringen Anfangsaufwand ein viel höheres Gewinnpotenzial erzielt werden kann. Leider bedeutet dies auch ein größeres Risiko, einen Verlust zu erleiden.
  • Markt mit hoher Liquidität. Beim Handel bezieht sich die Liquidität auf die Leichtigkeit, mit der ein Vermögenswert schnell in Geld umgewandelt werden kann. Dies hängt davon ab, wie aktiv ein bestimmter Markt ist. Die globale Ausdehnung des Devisenmarktes in Verbindung mit seinem hohen Handelsvolumen und seiner 24-Stunden-Zugänglichkeit machen den Devisenmarkt zum liquidesten Markt der Handelswelt.
  • Forex-Volatilität. Der Devisenmarkt kann sehr volatil sein, was bedeutet, dass es zu erheblichen Bewegungen der Währungswerte kommen kann, was wiederum zu Möglichkeiten für beträchtliche Gewinne führen kann.

Graham handelt mit USD/EUR

Graham ist ein erfahrener Anleger, der Währungspaare kauft und verkauft. In der Erwartung, dass der Wert des US-Dollars gegenüber dem Euro steigen wird, kauft Graham 100.000 $ in US-Dollar mit einem Devisenkontrakt zu 0,90 €. Da seine Devisenhandelsplattform ihm erlaubt, Geschäfte mit einer Marge von 1 % zu tätigen, kostet ihn diese Investition 1.000 $.

Die Zeit zeigt, dass Grahams Vorhersage richtig ist! Der US-Dollar steigt auf 0,925 €, was Graham einen Gewinn von rund 1.575 € bzw. 1.700 $ einbringt, wenn man die Kosten für seine Investition berücksichtigt.

Welche Devisenhandelsplattformen gibt es?

Den Anlegern in Deutschland stehen mehrere Devisenhandelsdienste zur Verfügung, von denen sich einige an Anfänger und andere an Experten richten.

Wie man Forex-Broker vergleicht

Hier sind einige Überlegungen, die Sie bei der Entscheidung für einen Forex-Broker anstellen sollten:

  • Angebotene Währungspaare. Es gibt zwar viele Währungen, mit denen Sie handeln können, aber Sie werden sich wahrscheinlich auf eine Handvoll konzentrieren, die die größte Liquidität aufweist oder Sie am meisten interessiert. Einige der beliebtesten Handelspaare sind EUR/USD und GBP/USD.
  • Niedrige Spreads und Provisionen. Forex-Broker berechnen einen Spread, d. h. die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs eines Devisenpaares. Die Spreads können aufgrund verschiedener Faktoren enger oder weiter sein, und niedrigere Spreads bedeuten weniger Kosten für die Händler. Einige Forex-Broker erheben zusätzlich zu den Spreads auch Kommissionsgebühren, aber beachten Sie, dass dies nicht unbedingt bedeutet, dass die Kosten höher sind als bei einem Broker, der keine Kommission erhebt, da er stattdessen von größeren Spreads profitieren kann. Achten Sie also darauf, sich nach einem Broker mit wettbewerbsfähigen Gebühren umzusehen.
  • Anfangseinlage. Viele Forex-Broker bieten Konten mit unterschiedlichen Anforderungen an die Anfangseinlage an.
  • Handelsplattform und Tools. Viele Forex-Händler nutzen die Plattformen MetaTrader4 (MT4) oder MetaTrader5 (MT5) für den Handel. Einige bieten auch ihre eigene Software an. Vergewissern Sie sich in jedem Fall, dass die Plattform des Brokers ausreichend mit technischen und fundamentalen Analysetools, Anpassungsmöglichkeiten und anderen Handelsfunktionen ausgestattet ist, die Sie benötigen.
  • Einfache Abhebung und Einzahlung. Jeder Forex-Broker hat spezifische Richtlinien für die Abhebung von Konten und die Einzahlung. Sie können Ihr Konto mit Methoden wie Kreditkarte, PayNow und Banküberweisung einzahlen. Was Abhebungen betrifft, so lassen die Broker in der Regel Überweisungen zu und erheben möglicherweise eine Gebühr für diesen Service. Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen gewählte Broker bequeme Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bietet.
  • Kundenservice. Der Forex-Handel ist rund um die Uhr möglich, daher sollte der ideale Forex-Broker einen reaktionsschnellen und rund um die Uhr verfügbaren Kundenservice bieten. Prüfen Sie, ob der Broker Live-Chat- oder Telefon-Support-Optionen anbietet, sowie die durchschnittlichen Wartezeiten.
  • Demokonto. Broker bieten oft Papierhandelskonten mit virtuellem Kapital an, damit Kunden ihre Handelsstrategien testen können, ohne im echten Leben Geld riskieren zu müssen.
  • Zusätzliche Dienstleistungen. Weitere nützliche Extras, die Forex-Broker anbieten können, sind der Zugang zu den neuesten Nachrichten, Marktanalysen, Handelsstrategien und anderen Bildungsmaterialien wie Webinare und Kurse.

Welche Kosten sind mit dem Devisenhandel verbunden?

Wie bei jeder anderen Anlageform müssen Sie die Gebühren und Kosten, die speziell für den Devisenhandel gelten, sorgfältig prüfen:

Margin

Vergleichen Sie zunächst bei einer Reihe von Anbietern die Marge, die Sie für den Handel aufbringen müssen. Diese Marge von 0,5 %, 1 % oder mehr wirkt sich auf den Gesamtbetrag aus, den Sie für den Kauf oder Verkauf von Devisen aufwenden müssen. Wenn Ihr Konto beispielsweise eine Marge von 1 % aufweist, müssen Sie für einen Handel im Wert von 100.000 $ 1.000 $ aufwenden.

Kommission

Darüber hinaus berechnen die meisten Anbieter eine Provision für jeden Handel, den Sie tätigen. Diese Gebühren können bis zu ein paar Cent pro Tausend Dollar betragen, aber einige Anbieter berechnen keine Provision für Ihre Geschäfte. Für die Zahlung per Kredit- oder Debitkarte kann eine Gebühr anfallen.

Spannweite

Achten Sie schließlich auf die Spanne, d. h. die Differenz zwischen den Kauf- und Verkaufspreisen für jedes Währungspaar. Der Spread ist der Betrag, den Ihnen ein Broker oder eine Handelsplattform für den Abschluss eines Geschäfts in Rechnung stellt. Suchen Sie nach einer Handelsplattform, die enge Spreads anbietet, um Ihre Gesamtkosten zu minimieren.

Was sind einige gängige Devisenhandel-Strategien?

Bei so vielen Experten, die Strategien für fast jede Art von Investition anpreisen, ist es keine Überraschung, dass Sie mehrere Strategien für den Devisenhandel finden – von den grundlegenden Tools bis hin zu komplexen Ansätzen.

  1. Technische Analyse. Diese Strategie wird von Anlegern angewandt, wenn sie versuchen, künftige Kursbewegungen vorherzusagen, und umfasst die Analyse historischer Daten und neuer, sich abzeichnender Muster. Bei ihren Anlageentscheidungen orientieren sich die Anleger an der vergangenen Performance und an Trends.
  2. Tag-zu-Tag-Handel. Diese Strategie basiert auf der einfachen Prämisse, dass man Devisenpositionen nicht über Nacht hält. Generell gilt: Je länger Sie eine Position offen halten, desto größer ist das Risiko, einen Verlust zu erleiden. Um das Risiko zu minimieren, können Händler alle gehaltenen Positionen vor Ende des Handelstages schließen.
  3. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Bei dieser Strategie untersucht man die vergangenen Schwankungen einer Währung und nutzt die gewonnenen Erkenntnisse, um künftige Kursbewegungen vorherzusagen. Die frühere Obergrenze eines Kurses wird als Widerstandsgrenze und die frühere Untergrenze als Unterstützungsgrenze bezeichnet. Händler nutzen diese Widerstandsgrenzen und Unterstützungsgrenzen, um eine fundierte Vermutung darüber anzustellen, wann der Wert einer Währung steigen oder fallen könnte.

Welche Risiken sind mit dem Devisenhandel verbunden?

Bevor Sie mit dem Devisenhandel beginnen, sollten Sie sich über die mit dieser Art des Handels verbundenen Risiken informieren.

  • Auch wenn Sie nur einen kleinen Prozentsatz des Wertes Ihres Handels im Voraus einzahlen, sind Sie letztendlich für den gesamten Betrag Ihres Handels verantwortlich.
  • Die Devisenkurse sind volatil und können sich schnell gegen Sie entwickeln, was zu einem erheblichen Geldverlust führen kann.
  • Die Märkte sind 24 Stunden am Tag geöffnet, was dazu führen kann, dass Sie viel Zeit aufwenden müssen, um offene Positionen zu verfolgen.
  • Die Vorhersage der Devisenmärkte ist schwierig, und eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst die Währungspaare.
  • Selbst eine Stop-Loss-Order – ein Absicherungsinstrument, das Ihre Verluste minimieren soll – bietet nur begrenzten Schutz gegen die damit verbundenen Risiken.

Kann ich mit Devisenhandel reich werden?

Es ist zwar möglich, mit dem Handel Geld zu verdienen, aber er ist auch mit Risiken verbunden. Man braucht Erfahrung im Handel, Zeit und die Fähigkeit, im Voraus zu investieren – und sich im Falle von Verlusten zu erholen -, wenn man bedeutende Gewinne erzielen will.

Der Devisenhandel ist kein Geschäft, mit dem man schnell reich wird. Sie müssen eine ganze Menge Zeit aufwenden, um die Märkte zu beobachten, und wenn Sie unerfahren sind, müssen Sie auch Zeit aufwenden, um das System zu erlernen. Strategien sind nützlich, aber keine Strategie ist für jede Situation die richtige.

Was brauche ich, um ein Devisenhandel-Konto zu eröffnen?

Die meisten Forex-Handelsplattformen ermöglichen es potenziellen Händlern, innerhalb weniger Minuten online ein Konto zu beantragen. Das Antragsverfahren variiert je nach Anbieter, aber in der Regel füllen Sie einen Online-Antrag aus und warten dann darauf, ob Ihr Antrag genehmigt wird.

Um die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten, kann ein Anbieter von Ihnen verlangen, dass Sie Angaben machen:

  • Vollständiger Name und Kontaktinformationen
  • Geburtsdatum und Personalausweisnummer
  • Aktuelles Arbeitsverhältnis
  • Nachweis eines amtlichen Ausweises, z. B. Ihren Perso, Ihr Führerschein oder Ihr Reisepass
  • Finanzielle Details, einschließlich Ihres Einkommens und Ihres Netzwerks
  • Ihre Handelserfahrung oder Ziele

Häufig gestellte Fragen

Forex-Handelsglossar

  • Briefkurs. Der niedrigste Preis, zu dem ein Händler eine Währung kaufen kann.
  • Basiswährung. Dies ist die erste Währung, die in einem Währungspaar aufgeführt ist. Sie zeigt den Wert einer Währung im Vergleich zu einer anderen an, zum Beispiel EUR/USD.
  • Geldkurs. Der Preis, zu dem ein Händler bereit ist, eine Basiswährung zu kaufen.
  • Forex. Eine Abkürzung für Devisen, die sich auf den Markt bezieht, auf dem Währungen gehandelt werden.
  • Absicherung. Eine Strategie, die einen Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit vor wilden Wechselkursschwankungen schützt.
  • Hebelwirkung. Die Fähigkeit eines Händlers, einen großen Geldbetrag an den Devisenmärkten zu kontrollieren, indem er nur einen kleinen Prozentsatz des Gesamtwerts des Handels investiert.
  • Marge. Eine Barsicherheit, die für den Fall von Verlusten bei Devisengeschäften hinterlegt wird, oder der Betrag, den Sie aufwenden müssen, um ein Geschäft zu eröffnen.
  • Nachschussforderung. Die Aufforderung eines Brokers, zusätzliche Mittel zu hinterlegen, wenn Ihr Handelskonto nicht genügend Mittel enthält, um alle Ihre offenen Positionen zu halten.
  • Spanne. Die Differenz zwischen einem Geldkurs und einem Briefkurs.
Haftungsausschluss: Die von uns bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise eine Befürwortung von Futures, Aktien, ETFs, CFDs, Optionen oder von bestimmten Anbietern, Diensten oder Angeboten dar. Sie können nicht als Anlageberatung oder als Empfehlungen irgendwelcher Art ausgelegt werden. Berücksichtigen Sie diese Umstände und lassen Sie sich beraten, bevor Sie Geschäfte irgendeiner Art tätigen.

More guides on Finder

Go to site