Dieser Artikel enthält Links zu Produkten oder Dienstleistungen von einem oder mehreren unserer Inserenten oder Partner. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie auf unsere Website klicken oder einen Kauf über unsere Website tätigen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen.

Chainlink (LINK) Kursprognose 2021

Wie sieht die Zukunft für den Kurs von Chainlink (LINK) aus? Lesen Sie unsere neueste Prognose zur Zukunft von LINK mit Expertenkommentar.

Chainlink ist ein dezentraler Datenanbieter, der Daten aus der realen Welt außerhalb der Blockchain an intelligente Verträge auf der Blockchain weitergibt. Diese Chainlink-Prognose untersucht den voraussichtlichen zukünftigen Wert von LINK, um Sie bei einer eventuellen Kaufentscheidung zu unterstützen.

Intelligente Verträge sind einfach digitale Versionen von realen Verträgen, die dann auf einer Blockchain ausgeführt werden. Genau wie reale Verträge benötigen intelligente Verträge eine Form von Daten oder ein Ergebnis, bevor die Ausführung abgeschlossen ist. Der Zugriff auf reale Daten bedeutet jedoch in der Regel, dass man sich auf eine zentralisierte Einrichtung verlassen muss. Ein Entwickler muss darauf vertrauen, dass die bereitgestellten Daten korrekt sind und dass der Datenanbieter nicht “offline” geht. Die Vertrauenswürdigkeit und die Bereitstellung von Daten rund um die Uhr sind das, was Chainlink zu lösen versucht.

Mithilfe eines Netzwerks dezentraler “Orakel” können Live-Daten-Feeds, wie etwa Börsenkurse, in jede dezentrale Anwendung (dApp) integriert werden. Die Dezentralisierung von realen Daten stellt sicher, dass die Daten konsistent, fälschungssicher und zuverlässig sind. Die Anwendung von dezentralisierten realen Daten kann in einer Vielzahl von verschiedenen Sektoren angewendet werden, darunter traditionelle Finanzen (CeFi), dezentrale Finanzen (DeFi) und Versicherungen.

Haftungsausschluss: Diese Informationen sollten nicht als Befürwortung von Kryptowährungen oder eines bestimmten Anbieters, Dienstes oder Angebots ausgelegt werden. Sie ist keine Empfehlung zum Handel.

Kurzinformationen

Coin-NameChainlink
SymbolLINK
Mining möglich?Nein
EinführungsdatumJuni, 2017

Es wird erwartet, dass der Preis von Chainlink (LINK) im Dezember 2021 $38,54, im Dezember 2025 $77,08 und Ende 2030 $294 wert sein wird, so der Durchschnitt von Finders Panel von Krypto-Experten.

Aber während die kurzfristige Durchschnittsprognose nahe am Median liegt, weichen diese Prognosen in der Zukunft voneinander ab. Die Expertengruppe ist sich bei der Prognose für den LINK-Wert zum Jahresende einig. Die Medianprognose von 40 $ liegt etwas höher als der Durchschnitt von 38,54 $. Ab Dezember 2025 bleibt die mittlere Prognose jedoch bei 40 $ – fast die Hälfte des Durchschnitts (77,08 $). Diese Kluft wird sogar noch größer, da der Medianwert für Dezember 2030 bei 80 $ liegt, während der Durchschnittswert 294 $ beträgt.

Forrest Przybysz, Senior Cryptocurrency Investment Analyst bei Token Metrics, ist die Hauptursache für diese Kluft und prognostiziert, dass der Coin bis Ende des Jahres 100 US-Dollar, im Dezember 2025 500 US-Dollar und im Dezember 2030 2.500 US-Dollar wert sein wird, und fügt hinzu:

"LINK hat eine der schnellsten und sanftesten Wachstumskurven aller Kryptowährungen und hat einen großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz."

Der Technologe und Futurist Joseph Raczynski von Thomson Reuter ist ebenfalls optimistisch, was den Coin angeht. Während er mit der durchschnittlichen Jahresendprognose des Panels (38,54 $) übereinstimmt, glaubt er, dass sie bis zum 31. Dezember 2021 40 $ wert sein wird. Aber aufgrund von LINKs Erforschung der Blockchain-Infrastruktur sieht er den Wert des Coins Ende 2025 bei 100 $ und Ende 2030 bei 500 $.

"Link verschiebt die Grenzen bei einem der wichtigsten Aspekte der Blockchain-Technologie - Verbindungen zu anderen Blockchains, Datenbanken und Ökosystemen. Chainlink könnte der Highway unter den Blockchains sein, was ein großer Schlüssel für die Branche ist", sagte Raczynski.

Die Prognosen von Justin Chuh, Senior Trader bei Wave Financial, für den Coin liegen über den durchschnittlichen Prognosen des Panels, aber unter dem Median der Prognosen. Er schätzt den Wert der Münze auf 50 $ (2025) und 100 $ (2030).

"Chainlink wird ziemlich stark in DeFi und dApps als Datenfeed verwendet. Mit zunehmender Popularität von Verträgen wird Chainlink immer mehr als genaue Informationsquelle genutzt werden", sagte er.

Allerdings sieht etwa ein Viertel (23 %) derjenigen, die Finanzprognosen für LINK abgegeben haben, dass der Coin im Jahr 2030 keinen Wert mehr haben wird.

Jonathan Zeppettini, International Ops Lead von Decred, sagte lediglich: "Chainlink ist nutzlos und zentralisierte Orakel benötigen keinen nativen Token." Während John Hawkins, Dozent an der Universität von Canberra, glaubt, dass LINK kein ausreichend großer Markenname ist.

"Chainlink hat ein sehr niedriges Profil. Ich erwarte, dass Chainlink einer der vielen Kryptos sein wird, die einfach dem Bitcoin-Preis nach unten folgen", sagte Hawkins.
Wird die fehlende Automatisierung von Chainlink seine Akzeptanz behindern?
Chainlink verfügt nicht über einen automatisierten Mechanismus, durch den Teilnehmer, die falsche Daten angeben, bestraft werden - ein Umstand, der nach Ansicht von fast der Hälfte der Teilnehmer (47 %) die weitere Verbreitung von Chainlink behindern wird. Etwa zwei Fünftel (38 %) der Befragten sind der Meinung, dass dies die Akzeptanz etwas beeinträchtigen wird, während 9 % glauben, dass es einen großen Einfluss haben wird. Etwa ein Drittel (31 %) glaubt, dass es keine Auswirkungen haben wird, und 22 % sind unentschieden.

Meet our panel

PanelistExperteExperte
Sagi Bakshi, CEO, CoinmamaKate Baucherel, Digital Strategist, Galia DigitalSarah Bergstrand, COO, BitBull Capital
Konstantin Boyko-Romanovsky, CEO & Founder, AllnodesJeremy Cheah, Associate Professor of Cryptofinance and Digital Investment, Nottingham Trent UniversityJustin Chuh, Senior Trader, Wave Financial
Paul J. Ennis, Lecturer/Assistant Professor, University College DublinPedro Febrero, Head of Blockchain, RealFevrJosh Fraser, Founder, Origin Protocol
Martin Fröhler, CEO, MorpherMartin Gaspar, Research Analyst, CrossTowerRyan Gorman, Co-founder, Trade The Chain
James Harris, Director, CryptoCompareJustin Hartzman, CEO, CoinSmartJohn Hawkins, Senior lecturer, University of Canberra
Julian Hosp, CEO, Cake DeFiJohn Iadeluca, CEO, Banz CapitalSukhi Jutla, COO, MarketOrders
David Klinger, Founder, Coteries CorporationPaul Levy, Senior Lecturer, Brighton Business SchoolVetle Lunde, Analyst, Arcane Crypto
Nicholas Mancini, Research Analyst, Trade The ChainDesmond Marshall, MD, Rouge International & Rouge VenturesAlex Mashinsky, CEO, Celsius Network
Bobby Ong, Co-founder, CoinGeckoDaniel Polotsky, Founder/Chief Advisor, CoinFlipForrest Przybysz, Senior Cryptocurrency Investment Analyst, Token Metrics
Joseph Raczynski, Technologist & Futurist, Thomson ReutersDr Iwa Salami, Senior Lecturer in FinTech Regulation, University of East LondonFred Schebesta, co-founder, Finder
Xavier Segura, General Partner, Morgan Creek DigitalAvinash Shekhar, Co-CEO, ZebPayMatthew Shillito, Lecturer in Law, University of Liverpool
Ajay Shrestha, PhD Candidate, University of SaskatchewanLee Smales, Associate Professor of Finance, University of Western AustraliaElvira Sojli, Associate Professor, University of New South Wales
Aleks Svetski, CEO, AmberSimon Trimborn, Assistant Professor, City University of Hong KongJean-Philippe Vergne, Associate Professor, UCL School of Management
Sathvik Vishwanath, CEO, Unocoin Technologies Private LimitedImran Yusof, FX/Crypto Market Strategist, Quantum EconomicsJonathan Zeppettini, International Operations Lead, Decred

Wie alle Kryptowährungsprojekte muss auch Chainlink ständig Innovationen vornehmen. Obwohl es auf dem Markt der dezentralen Datenbereitstellung führend ist, gibt es mehrere Konkurrenten, die konsequent daran arbeiten, diesen Spitzenplatz einzunehmen.

Chainlink startete sein erstes Mainnet im Mai 2019, dicht gefolgt von der Integration von Preisfeeds. Seitdem haben Hunderte von DeFi-Anwendungen die Technologie für die Ausführung von Smart Contracts genutzt. Um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden, fügte die Plattform im Februar 2021 ein wichtiges Skalierbarkeits-Upgrade namens Off-Chain Reporting (OCR) hinzu. Mit OCR wurde die Menge der in der realen Welt eingegebenen Daten um das 10-fache erhöht.

Kürzlich hat Chainlink ein neues Whitepaper veröffentlicht, das Details für ein Upgrade des gesamten dezentralen Orakelnetzwerks beschreibt. Das Team nennt dieses Upgrade Chainlink 2.0, das in den nächsten Jahren umgesetzt werden soll. Zu den sieben Schwerpunktbereichen gehören hybride Smart Contracts, Abstraktion von Komplexität, Skalierung, Vertraulichkeit, Auftragsgerechtigkeit, Vertrauensminimierung und anreizbasierte Sicherheit.

Einige der umfassenderen Aspekte des Upgrades werden im Folgenden skizziert:

  • Hybride Smart Contracts. Chainlink 2.0 konzentriert sich darauf, hybride Smart Contracts zu ermöglichen. Diese Verträge können sowohl auf der Chain als auch außerhalb der Chain berechnet werden, was eine Fülle von Funktionen ermöglicht und gleichzeitig extrem vertrauenswürdig ist. Das Projekt erwartet für die Zukunft eine große Entwicklung hin zu hybriden Smart Contracts und möchte die Lücke in der Datenbereitstellung schließen.
  • Dezentrale Orakelnetzwerke (DONs). Während DONs bereits in Chainlink 1.0 existierten, wird das neue Upgrade mehrere interagierende dezentrale Orakelnetzwerke beinhalten. Jedes DON wird über eine eigene Gruppe von Knoten verfügen, die Daten in mehrere Richtungen übertragen und Berechnungen außerhalb der Chain durchführen. Alle Berechnungen der DONs werden dann mit der Mainchain synchronisiert. Die Hinzufügung von interoperablen DONs sollte die Fähigkeiten von Chainlink erhöhen, so dass Entwickler über DeFi hinausgehen und in Branchen wie Versicherungen einsteigen können.
  • Chainlink Keepers. Ein dezentralisiertes Netzwerk von Knoten, die Smart Contracts verwalten, die mit der Aufrechterhaltung von dApps zu tun haben. Keeper-Knoten werden für die regelmäßige Überprüfung und Durchführung von Wartungsarbeiten belohnt. Keeper sollen die Sicherheit innerhalb der DONs gewährleisten.

Die Ambitionen von Chainlink sind im Whitepaper Chainlink 2.0 übersichtlich zusammengefasst. Die Pläne sind ehrgeizig, aber notwendig für die potenzielle Expansion der Kryptowährungsbranche.

Chainlink ist derzeit der Marktführer bei der Bereitstellung von Orakel-Daten. Es hat sich Partnerschaften gesichert und Integrationen hinzugefügt wie kein anderer. Es sind diese Partnerschaften, die Chainlink in die heutige Position gebracht haben. Chainlink ist jedoch nicht das einzige Orakelnetzwerk auf dem Markt. Band Protocol, API3, WINKlink und Aeternity sind direkte Konkurrenten, die hart daran arbeiten, Marktanteile zurückzuerobern.

  • Band Protocol. Das zweitgrößte Orakel nach Chainlink, Band, ist ein Orakelprotokoll, das Daten aus der realen Welt mit intelligenten Verträgen über mehrere Blockchains aggregiert und verbindet. Dank seines dezentralen Netzwerks von Orakeln sind die Datenfeeds ständig live und absolut vertrauenswürdig. Wie Chainlink nutzen dezentrale Anwendungen Band für DeFi-Funktionen.
  • API3. API3 ist ein dezentrales Application Programming Interface (dAPI) Netzwerk. Die Software von API3 ermöglicht es Datenanbietern, zu einem Blockchain-Orakel zu werden und vertrauenswürdige Informationen für dezentralisierte Anwendungen bereitzustellen. Das Projekt setzt auf eine transparente Governance, wobei alle Datenfeeds entweder von Branchenexperten, DAO-Stakeholdern oder Projektpartnern verwaltet werden.
  • WINKlink. WINKlink ist das erste Orakelnetzwerk, das für die Tron-Blockchain entwickelt wurde. Das Projekt funktioniert ähnlich wie Chainlink, aber anstatt für Smart Contracts, die auf Ethereum ausgeführt werden, arbeitet es mit Smart Contracts, die auf Tron ausgeführt werden.
  • Aeternity. Im Gegensatz zu den meisten Orakelnetzwerken, die als Layer-2-"Bolt-on" zu einer zugrunde liegenden Layer-1-Blockchain funktionieren, ist Aeternity ein eigenes Smart-Contract-Blockchain-Protokoll. Die Blockchain wird dann in ihr eigenes Orakelnetzwerk integriert. Die Blockchain ist effektiv datenfähig und macht es überflüssig, anderen Quellen zu vertrauen.

Unterm Strich

Chainlink bleibt die Nummer eins unter den dezentralen Orakelnetzwerken. Es hat Partnerschaften mit einer Vielzahl von Datenanbietern und dezentralen Anwendungen geschlossen. Es ist die bei weitem am meisten genutzte Plattform für die Datenbereitstellung innerhalb der Kryptowährungsbranche. Infolgedessen hält sein eigener Token LINK derzeit die größte Marktkapitalisierung unter den Orakelnetzwerken.

Dank der Veröffentlichung des Chainlink 2.0 Whitepapers hat das Team gezeigt, dass viele zukünftige Verbesserungen bereits im Gange. Wenn es dem Team gelingt, sich zur führenden Plattform für hybride Smart Contracts zu entwickeln, wird die Nachfrage nach LINK laut unserer Chainlink-Prognose wahrscheinlich steigen. Angesichts einer Vielzahl direkter Konkurrenten, die alle über Alleinstellungsmerkmale verfügen, wird Chainlink jedoch hart arbeiten müssen, um die Nummer eins zu bleiben.

Haftungsausschluss: Diese Information sollte nicht als Befürwortung der Kryptowährung oder eines bestimmten Anbieters, Dienstes oder Angebots interpretiert werden. Es ist keine Empfehlung, mit dem Handel anzufangen. Kryptowährungen sind spekulativ, komplex und beinhalten erhebliche Risiken – sie sind unberechenbar und anfällig für Nebenaktivitäten. Die Leistung ist nicht vorhersehbar und es gibt auch keine Garantie, was die zukünftige Leistung angeht. Berücksichtigen Sie Ihre eigenen Umstände und holen Sie sich Rat ein, bevor Sie sich auf diese Informationen verlassen. Sie sollten außerdem die Art eines Produktes oder einer Dienstleistung (einschließlich seines rechtlichen Status und relevanter regulatorischer Anforderungen) überprüfen und die Websites der zuständigen Aufsichtsbehörden konsultieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Der Finder oder der Autor könnte Anteil an den besprochenen Kryptowährungen haben.

More guides on Finder

Ask an Expert

You are about to post a question on finder.com:

  • Do not enter personal information (eg. surname, phone number, bank details) as your question will be made public
  • finder.com is a financial comparison and information service, not a bank or product provider
  • We cannot provide you with personal advice or recommendations
  • Your answer might already be waiting – check previous questions below to see if yours has already been asked

Finder.com provides guides and information on a range of products and services. Because our content is not financial advice, we suggest talking with a professional before you make any decision.

By submitting your comment or question, you agree to our Privacy Policy and Terms.

Questions and responses on finder.com are not provided, paid for or otherwise endorsed by any bank or brand. These banks and brands are not responsible for ensuring that comments are answered or accurate.
Go to site