Finder is committed to editorial independence. While we receive compensation when you click links to partners, they do not influence our content.

Aktienhandel Finder™ – Online-Konten für den Aktienhandel im Vergleich

Wenn Sie Aktien kaufen und verkaufen wollen, müssen Sie die richtige Plattform finden.

Der Online-Aktienhandel macht es für jedermann einfach und erschwinglich, über die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB®, the Frankfurt Stock Exchange) und andere Märkte in Aktien zu investieren. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Online-Aktienhandelsplattformen vergleichen können, wie Sie mit Aktien Geld verdienen können, welche Gebühren Sie zahlen müssen und was diese verwirrende Terminologie bedeutet.

Vergleichen Sie Online-Broker für den Handel mit Goldaktien, ETFs und CFDs

warning iconWarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Name Product Unterstützte Währungen CFDs Anzahl Bestände Aktien Link
eToro
UK, US, EU
Ja
2000+
Ja
Zur Website
71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
DEGIRO
DEGIRO
AU, AT, BE, CA, CH, CZ, DE, DK, ES, FR, FI, GR, HK, HU, IT, JP, NO, PT, PL, IE, SG, SE, TR, UK, US
Nein
Zugang zum globalen markt
Ja
Zur Website
Ihr Kapital ist in Gefahr.
Flatex
DE, US, CA, AT, CH, FR, IT, BE, PT, NL
Ja
N/A
Ja
Zur Website
79.51% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
Mehr Info
CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79.51% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Consorsbank
Consorsbank
DE, US, AR, BR, EG, BE, CN, GB, FR, FI, IE, CA, JP, IN, ID, CH, SG. ES, MX, HU, NL, TH, ZA, RU, IT, DK, KR, UA, SK
Ja
Zugang zum globalen markt
Ja
Zur Website
79.67% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79.67% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
justTRADE
justTRADE
DE
Nein
7,300
Ja
Zur Website
Scalable Capital
Scalable Capital
DE, AT, UK
Nein
4000
Ja
Zur Website
Trade Republic
EU
Nein
7,300
Ja
Zur Website
Mehr Info
loading

Compare up to 4 providers

Wie funktioniert der Aktienhandel?

Aktien oder Anteile stellen Teileigentum an einem Unternehmen dar und werden verkauft, um Mittel für die Expansion des Unternehmens zu beschaffen. Aktionäre kaufen und verkaufen Aktien über Börsenmärkte, wie z.B. die Frankfurter Wertpapierbörse.
Der Aktienkurs eines Unternehmens ändert sich im Laufe des Tages mehrmals, da die Menschen die Aktien kaufen und verkaufen, so dass die meisten Aktionäre bestrebt sind, Aktien zu kaufen, wenn die Kosten niedrig sind, und zu verkaufen, wenn der Kurs der Aktie steigt, um einen Gewinn zu erzielen.

Wo kann ich in Deutschland mit Aktien handeln?

Für in Deutschland börsennotierte Unternehmen erfolgt der gesamte Handel über die Börse Frankfurt, an der mehr als 50 Unternehmen gelistet sind. Aktien aus Übersee werden an einer Vielzahl von Börsen gehandelt, darunter der New York Stock Exchange (NYSE), der NASDAQ und der London Stock Exchange (LSE).

Wie kaufe ich Aktien eines Unternehmens?

In der Ära vor dem Internet bestand die einzige Möglichkeit, Aktien zu kaufen oder zu verkaufen, darin, einen Full-Service-Börsenmakler zu beauftragen, was teuer und zeitaufwendig sein konnte. Heute können Anleger selbst Aktien über Online-Handelsplattformen mit nur einem Mausklick kaufen und verkaufen.

Die Nutzung einer Online-Plattform ist für Einzelanleger weitaus kostengünstiger als der Einsatz von Full-Service-Brokern. Wenn Sie Aktien online kaufen, zahlen Sie für jede Transaktion eine Maklergebühr.

Die Frankfurter Wertpapierbörse ist gemessen an der Marktkapitalisierung die zwölftgrößte Börse der Welt. Sie hat eine große Anzahl großer Unternehmen, in die investiert werden kann, darunter SAP, Allianz, Linde, Siemens, Merck, Deutsche Telekom, Deutsche Bank, Volkswagen, Lufthansa, Henkel, BMW, Hugo Boss und Bayer, um nur einige zu nennen. Einige der beliebtesten Indizes der FSE (Frankfurter Wertpapierbörse) sind: DAX, EuroStoxx 50, TecDAX, LDAX, CDAX, VDAX, MDAX und SDAX.

Die Standardhandelszeiten der FSE sind von 9.00 bis 17.30 Uhr (UTC+02.00 Uhr), während andere globale Börsen ähnliche Zeiten haben. Neben Aktien können Sie auch mit Indexfonds wie Exchange Traded Funds (die die Entwicklung einer Reihe von Aktien verfolgen) und anderen Produkten handeln.

Wie kann ich mit Aktien Geld verdienen?

Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten, um mit Aktienhandel Geld zu verdienen:

  • Kapitalwachstum. Wenn Sie Ihre Aktien zu einem höheren Preis verkaufen können, als Sie für diese bezahlt haben, erzielen Sie einen Gewinn. Dies wird als Kapitalwachstum bezeichnet, da Ihr Anfangskapital (Ihre Aktien) im Wert gestiegen ist. Dies ist sowohl bei kurzfristigen Anlagen (bei denen Sie die Aktien nach einer kurzen Zeitspanne verkaufen) als auch über längere Zeiträume möglich.
  • Dividenden. Einige (aber nicht alle) Unternehmen zahlen auf der Grundlage des erzielten Gewinns regelmäßige Dividenden an ihre Aktionäre aus, die einen kontinuierlichen Einkommensstrom sowie Steuervorteile für bestimmte Investoren darstellen können. Dividendenzahlungen sind eine großartige Form des passiven Einkommens, und dies bedeutet, dass Anleger ihre Aktien möglicherweise nie verkaufen müssen, um einen Gewinn zu erzielen.

Ist mein Online-Broker sicher?

Bevor Sie mit dem Herunterladen von Software beginnen, sollten Sie prüfen, ob der Online-Broker einen guten Ruf hat und ein vertrauenswürdiger Anbieter ist.

Sie können damit beginnen, indem Sie sich einige Online-Bewertungen ansehen und ein wenig über die Nutzererfahrungen recherchieren. Als nächstes sollten Sie sich das Team hinter der Plattform ansehen. Fragen Sie, wie lange es schon Online-Aktienhandelsdienste anbietet? Wird sie von einer großen Bank oder einem Finanzinstitut unterstützt?

Es gibt noch einige andere wichtige Details, auf die Sie achten sollten:

  • Verschlüsselung. Seriöse Online-Handelsplattformen setzen auf Verschlüsselungstechnologie, um Ihre privaten Daten zu schützen. Das bedeutet, dass, wenn Sie sich auf der Website eines Brokers anmelden, niemand in der Lage sein wird, die zwischen Ihnen und dem Broker übertragenen Informationen zu sehen.
  • Anmeldeinformationen. Überprüfen Sie, welche Informationen Sie angeben müssen, um sich in Ihr Konto einzuloggen. Während viele Anbieter nur nach einem Benutzernamen und einem Passwort fragen, werden Sie anderswo gebeten, einen zusätzlichen Sicherheitscode einzugeben.
  • Online-Prüfungen. Bietet der Anbieter Online-Kontrollen und Einschränkungen an, um das Betrugsrisiko zu verringern? Erhalten Sie zum Beispiel einen SMS-Code, den Sie vor dem Handel eingeben müssen, oder müssen Sie eine Online-Sicherheitsfrage beantworten?
  • Handelsvorschau. Wenn es um die Sicherheit beim Online-Aktienhandel geht, ist es auch wichtig zu prüfen, ob es Maßnahmen gibt, die verhindern, dass Sie einen falschen Handel platzieren. Zeigt Ihnen die Handelsplattform beispielsweise einen Vorschaubildschirm mit allen Details einer Transaktion, so dass Sie die Gesamtkosten, die Anzahl der gekauften Aktien usw. überprüfen können, bevor Sie einen Handel platzieren?
  • Prozesse für den Umgang mit Betrug. Als Nächstes sollten Sie prüfen, was passiert, wenn Sie Opfer eines Betrugs über Ihr Handelskonto werden. Verfügt der Anbieter über Vorgänge, die Sie für unverschuldete Verluste entschädigen, wenn Sie Opfer eines Betrugs geworden sind? Gibt es irgendwelche Ausschlüsse, wann diese Deckung gilt?
  • Kundensupport. Es ist wichtig, dass Sie, wenn bei einem Geschäft etwas schief geht oder Sie ein Problem mit Ihrem Konto haben, schnell auf die Hilfe eines Vertreters des Unternehmens zurückgreifen können. Prüfen Sie, wann und wie Sie sich mit dem Kundensupport in Verbindung setzen können.
  • Was ist eine Blue-Chip-Aktie?

    Blue-Chip-Aktien sind große Unternehmen, die finanziell stark sind und eine solide Erfolgsbilanz haben, um den Aktionären gute Gewinne zu bescheren. In der Regel handelt es sich um Branchenführer und Haushaltsmarken. Die Investition in Blue-Chip-Aktien könnte eine gute Strategie für Anfänger sein, da sie in der Regel als sehr stabil gelten und schon lange auf dem Markt sind. Beispielsweise gelten große Unternehmen wie Henkel und Allianz als Blue-Chip-Aktien.

    Was ist der Deutsche Aktien Index 30 (DAX 30)?

    Der DAX 30 ist ein Blue-Chip-Börsenindex, in dem 30 große deutsche Unternehmen unter FSE gelistet sind.
    Liste aller 30 Unternehmen, die unter Deutscher Aktien Index (DAX) gelistet sind:

  • Adidas
  • Allianz
  • BASF
  • Bayer
  • Beiersdorf
  • BMW
  • Continental
  • Covestro
  • Daimler
  • Deutsche Bank
  • Deutsche Börse
  • Deutsche Post
  • Deutsche Telekom
  • E.ON
  • Fresenius Medical Care
  • Fresenius
  • HeidelbergCement
  • Henkel vz.
  • Infineon
  • Linde
  • Lufthansa
  • Merck
  • MTU Aero Engines
  • Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
  • RWE
  • SAP
  • Siemens
  • Volkswagen
  • Vonovia
  • Wirecard
  • Wie kann ich die beste Aktienhandelsplattform für mich auswählen?

    Berücksichtigen Sie bei der Wahl einer Online-Aktienhandelsplattform die folgenden Faktoren:

    • Maklergebühren. Dies ist die Gebühr, die jedes Mal erhoben wird, wenn Sie Aktien kaufen und verkaufen. Broker (Makler) berechnen unterschiedliche Gebühren, je nachdem, mit welchem Produkt Sie handeln (z.B. globale Aktien, lokale Aktien, Optionen), wie oft Sie in einem Monat handeln und wie groß der Handel ist.
    • Monatliche Gebühren. Einige Broker erheben laufende Abonnementsgebühren oder zusätzliche Inaktivitätsgebühren, wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums keine Geschäfte tätigen. Je nach Ihren Handelsanforderungen kann dies für Sie geeignet sein oder auch nicht.
    • Verfügbarkeit von Beratungs- und Recherchemöglichkeiten. Online-Broker bieten manchmal Marktnachrichten und Aktualisierungen sowie andere Recherche-Tools an, mit denen Sie die Handelsgeschichte einzelner Aktien untersuchen können.
    • Integration mit Bankkonten. Bei einigen Dienstleistungen können Sie problemlos Geld von Ihrem Handelskonto auf ein Transaktions- oder Sparkonto überweisen. Andere bieten verknüpfte Debitkarten zur Verwendung mit Ihren Konten an.
    • Zugang zu globalen Märkten. Wenn Sie in Offshore-Börsen wie die New York Stock Exchange (NYSE) investieren möchten, prüfen Sie, welche Optionen bei den einzelnen Dienstleistungen zur Verfügung stehen.
    • Devisengebühren. Wenn Sie am Handel mit globalen Aktien interessiert sind, sollten Sie prüfen, wie hoch die Devisengebühren (FX) für die Umrechnung Ihres Euro in die gewünschte Fremdwährung sind.
    • Andere Handelsoptionen. Andere Produkte, die von einigen Online-Brokern angeboten werden, umfassen Forex, CFDs, verwaltete Fonds und den Handel mit Optionen.
    • Kundenbetreuung. Informieren Sie sich, welche Kundenbetreuung verfügbar ist, zu welchen Zeiten sie verfügbar ist und ob das Support-Team vor Ort in Deutschland ansässig ist. Dies ist besonders wichtig für neue Händler.

    Tipps für den Online-Aktienhandel

    Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen:

    • Lesen Sie die Nachrichten. Es ist wichtig, über die allgemeine Wirtschaftslage auf dem Laufenden zu bleiben und zu erfahren, wie wichtige Ereignisse wie nationale Wahlen den Aktienkurs verschiedener Unternehmen beeinflussen.
    • Recherchieren Sie Unternehmen vor dem Kauf. Wenn Sie Aktien eines Unternehmens kaufen möchten, recherchieren Sie so viel wie möglich über das Unternehmen, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen. Es ist eine gute Idee, die Jahresberichte und Sitzungsprotokolle des Unternehmens zu lesen, um zu erfahren, was sich in der Pipeline befindet und welche Änderungen vorgenommen werden, die den Aktienkurs beeinflussen könnten.
    • Ziehen Sie Blue-Chip-Unternehmen in Betracht. Dies ist eine gute Strategie für Personen, die neu auf dem Aktienmarkt sind, da Blue-Chip-Unternehmen häufig stabilere Renditen haben, weniger volatil sind und häufig Dividenden zahlen.
    • Diversifizieren Sie. Anstatt alles in ein einziges Unternehmen zu investieren, sollten Sie darüber nachdenken, es auf einige wenige Unternehmen aus verschiedenen Branchen zu verteilen. Diversifizierung hilft Ihnen, Ihr Risiko zu senken und sicherzustellen, dass Sie nicht alles auf eine Karte setzen.

    Risiken des Aktienhandels

    Bevor Sie mit dem Kauf und Verkauf von Aktien beginnen, sollten Sie sich über alle Risiken im Klaren sein:

    • Finanzieller Verlust. Das größte Risiko beim Aktienhandel ist die Möglichkeit, dass Sie einen Teil oder Ihre gesamte Investition verlieren, wenn der Aktienkurs des Unternehmens dramatisch fällt oder das Unternehmen in Liquidation geht.
    • Unternehmensinsolvenz. Wenn ein Unternehmen pleite geht, werden die Aktionäre in der Regel als letzte nach den Gläubigern ausgezahlt, was bedeutet, dass es nur eine sehr geringe Chance gibt, dass für die Investoren etwas übrig bleibt.
    • Emotional. Marktschwankungen können für Aktionäre stressig sein, da sie ihr Vermögen täglich steigen und fallen sehen. Das kann auch zu schlechten Entscheidungen führen, wenn Anleger verkaufen, wenn die Aktienkurse niedrig sind, und kaufen, wenn sie hoch sind.
    • Unerwartete Ereignisse. Es ist unmöglich vorherzusagen, was die Zukunft für Unternehmen bringen wird. Selbst die sichersten Unternehmen können durch globale Ereignisse wie eine Pandemie, Naturkatastrophen, Kriege oder politische Veränderungen negativ beeinflusst werden.
    • Mangelndes Fachwissen. Während der Kauf von Aktien heutzutage so einfach ist wie ein Klick auf einen Knopf, ist die Wahrheit, dass viele Menschen Geld verlieren, weil sie nicht vollständig verstehen, was sie tun. Erstanleger sollten sich selbst weiterbilden und sich langsam an Aktien herantasten.

    Wie Sie Ihre persönlichen und finanziellen Daten schützen

    • Hüten Sie sich vor Betrügern. So wie die Technologie des Online-Aktienhandels immer ausgefeilter geworden ist, haben sich auch die Methoden der Betrüger entwickelt, die Menschen dazu bringen, ihre Kontodaten preiszugeben
    • Bewahren Sie Ihre Zugangsdaten sicher auf. Dies ist ein offensichtlicher Tipp, aber einer, an den Sie immer denken sollten. Geben Sie Ihre Zugangsdaten niemals an Dritte weiter, und lassen Sie Ihren Computer nicht unbeaufsichtigt, während Sie in Ihrem Konto angemeldet sind.
    • Bewahren Sie eine Kopie Ihrer Aufzeichnungen auf. Führen Sie Aufzeichnungen über alle Ihre Transaktionen im Online-Aktienhandel. Ihre Aufzeichnungen können in digitaler oder gedruckter Form vorliegen, sollten aber immer an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. So stellen Sie sicher, dass Sie Beweise haben, auf die Sie sich beziehen können, wenn etwas mit Ihrem Konto schief läuft oder wenn Sie vermuten, dass Sie ein Opfer von Betrug geworden sind.
    • Pflegen Sie Ihren Computer. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Antiviren-Software immer auf dem neuesten Stand halten, um Ihren Computer vor Malware und anderen Viren zu schützen. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie sich immer nur über eine sichere Internetverbindung bei der Handelsplattform anmelden.

    Wenn Sie glauben, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, sollten Sie als Erstes Ihren Online-Aktienbroker sofort informieren. Sie sollten auch die Polizei benachrichtigen und alle Details über den Vorfall angeben. In Deutschland ist für Cyberkriminalität generell die Polizei zuständig.

    Schließlich sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um sich vor weiteren Verlusten zu schützen. Ändern Sie Ihr Passwort für Ihr Aktienhandelskonto und für alle damit verbundenen Bankkonten. Achten Sie außerdem darauf, Ihre Antivirensoftware zu aktualisieren, um sich vor weiterer Cyberkriminalität zu schützen.

    Aktienhandelsglossar – lernen Sie die wichtigsten Begriffe des Aktienhandels und ihre Bedeutung kennen

    • Agio: Ausgabeaufschlag, meist in Prozent angegeben. Die Differenz zwischen dem Preis beim Broker und dem echten Kurswert.
    • Aktie: Eine Urkunde, die Ihren Anspruch auf einen Teil des Vermögens einer Aktiengesellschaft festschreibt.
    • Bärenmarkt/Baisse: Dieser Begriff bezieht sich darauf, wenn die Kurse am Markt fallen und weitere Rückgänge zu erwarten sind
    • Blue-Chip-Aktien: Eine Blue-Chip-Aktie ist ein großes Unternehmen, das in der Vergangenheit kontinuierlich Gewinne erwirtschaftet hat
    • Brokerage-Gebühr: Dies ist die Gebühr, die Sie an eine Aktienhandelsplattform zahlen müssen, wenn Sie die Plattform zum Kauf oder Verkauf von Aktien nutzen
    • Bullenmarkt/Hausse: Gegenstück zu einem Bärenmarkt. Dieser Begriff trifft zu, wenn die Aktienkurse steigen und voraussichtlich weiter steigen werden
    • Vertragsnotiz: Diese bestätigt eine Kauf- oder Verkaufstransaktion und enthält Details wie die Art der Aktie, den gezahlten Preis und die gehandelte Menge
    • DAX: Die Abkürzung für den Deutschen Aktienindex, der die Wertentwicklung der 30 größten und liquidesten deutschen Unternehmen misst
    • Dividende: Unternehmen können ihre Gewinne oder Erträge in Form von Dividenden an die Aktionäre ausschütten. Eine Dividende wird als eine Anzahl von Cents für jede Aktie berechnet, die Sie besitzen
    • Float/Streubesitz: Die anfängliche Kapitalbeschaffung durch öffentliche Zeichnung eines Wertpapiers
    • Fundamentalanalyse: Dazu gehört die Analyse der Jahresabschlüsse eines Unternehmens, um dessen finanzielle Gesamtlage zu bestimmen
    • Termingeschäfte: Termingeschäfte sind Verträge zum Kauf oder Verkauf eines Vermögenswertes zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt
    • Limit-Order: Eine Limit-Order legt den maximalen (beim Kauf) oder minimalen (beim Verkauf) Preis fest, den Sie für eine Aktientransaktion zu akzeptieren bereit sind
    • Börsennotiertes Unternehmen: Listete Unternehmen haben Aktien, die über die ASX gekauft und verkauft werden
    • Live-Preis: Dies ist der Preis einer Aktie zu einem bestimmten Zeitpunkt
    • Market Order: Eine Market Order ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Aktie zu ihrem aktuellen Marktpreis
    • Kurzfristige Verkäufe: Das ist, wenn Sie ein Wertpapier leihen und es anschließend verkaufen, mit der Verpflichtung, es in der Zukunft zu einem viel niedrigeren Preis zurückzukaufen
    • Volatilität: Dies spiegelt die Höhe der Schwankung der Aktienkurse wider
    • Garantie: Diese gibt dem Inhaber das Recht, ein Wertpapier innerhalb eines bestimmten Zeitraums und zu einem bestimmten Preis zu kaufen
    • Rendite: Dies ist die Rendite einer Investition und wird in Prozent ausgedrückt
    • Xetra: Das deutsche elektronische Börsenhandelssystem
    Haftungsausschluss: Die von uns bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise eine Befürwortung von Futures, Aktien, ETFs, CFDs, Optionen oder von bestimmten Anbietern, Diensten oder Angeboten dar. Sie können nicht als Anlageberatung oder als Empfehlungen irgendwelcher Art ausgelegt werden. Berücksichtigen Sie diese Umstände und lassen Sie sich beraten, bevor Sie Geschäfte irgendeiner Art tätigen.

Read more on this topic

Go to site